Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert über die Bedeutung der Erinnerungskultur am 13. Februar

Der 77. Jahrestag der Luftangriffe auf Dresden zog erwartungsgemäß hunderte Neo-Nazis auf die Dresdner Straßen. Gegen den Aufmarsch gibt es in der Innenstadt jedes Jahr Protest in verschiedenen Formen. Wie angemessenes Erinnern und Gedenken an den Zweiten Weltkrieg und die Folgen der NS-Verbrechen aussehen könnte, wollte Jenz Steiner von coloRadio vom Dresdner FDP-Oberbürgermeister Dirk Hilbert wissen.

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) zur Erinnerungskultur an den 13. Februar 1945

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.