Der Dresdner Bombenmythos – Zu den Hintergründen der Dresdner Trauermärsche

Am Sonntag wollen wieder einmal Neo-Nazis aus ganz Deutschland durch Dresden ziehen und der Bombardierung der Stadt gedenken. Lange Zeit gehörten diese Demonstrationen zu den größten neo-nazistischen Aufmärschen in Europa. Geschichtsrevisionismus und die Relativierung des Holocausts sind dabei vorprogrammiert. In den letzten Jahren ist die Teilnehmer*innen-Anzahl zunehmend geschrumpft. Doch noch immer kommen rund 1000 Neo-Nazis für die Demonstrationen nach Dresden. Gemeinsam mit Michael Nattke vom Kulturbüro-Sachsen und coloRadio Dresden haben wir uns die Geschichte der sogenannten Trauermärsche und die Höhen und Tiefen des Gegenprotest angeschaut. Ein Beitrag von Radio Corax in Halle.

Michael Nattke im Gespräch mit Radio Corax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.