Klangbrückenfestival

Vom 16.-18. Juli 2021 soll es unter den Motto „interkulturell – solidarisch – musikalisch“ in der St. Pauli Ruine und im Zentralwerk schön und bunt werden. Die Vision einer gemeinsamen Gesellschaft, in der die Musik als übergreifende Sprache Verbindung schafft: das ist das Anliegen der Initiator*innen. Das Dresdner KlangBRÜCKEN-Festival sieht Musik als Brücke zwischen Menschen und Kulturen und setzt auf Begegnung, Austausch und Menschlichkeit. Zum interkulturellen Familiensonntag wird es besonders bunt: internationales Essen, Trommelworkshop, Capoeira und ein Babykonzert stehen auf dem Programm. Außerdem kann man spannende Projekte und die Menschen dahinter kennen lernen, die in Dresden und Sachsen Verbindungen schaffen und solidarisch sind. Das Besondere: Laien und Profis unterschiedlicher Kulturen musizieren zusammen grenzüberschreitend. Und noch eine Besonderheit: es gibt kostenlose Tickets!

Projekt-KlangBrücken | Kolibri – Kinder- und Elternzentrum e.V. (kolibri-dresden.de)

Das Ziel: „Mit der Realisierung des Vorhabens wird ein inklusiver Gedanke verfolgt: Einerseits soll Menschen mit fehlender Lobby in der Gesellschaft, z.B. der Zielgruppe der Zugewanderten eine Stimme in der Gesellschaft gegeben werden – und sei es die der Musik.  Andererseits sollen durch ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Beteiligten auch deren soziale und kulturelle Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Empathie und Toleranz ausgebaut und gestärkt werden. Die Neugier auf Diversität von Kultur soll geweckt werden und damit der Wunsch nach einem friedlichen Zusammenleben aller Menschen, die unsere Gesellschaft ausmachen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.