Dresden beteiligt sich am europaweiten Aktionstag „Mietenwahnsinn stoppen“

Leben in Dresden ist facettenreich, doch nicht immer günstig, gerecht und sozial. Hier ein Plattenbau in der Melanchtonstraße. Foto: Jenz Steiner

Verdrängung und Mieterhöhungen sind schwer vereinbar mit einer lebenswerten und sozial gerechten Stadt für alle. Das globale Thema macht auch vor der sächsischen Landeshauptstadt nicht Halt. Dresdnerinnen und Dresdner beteiligen sich deshalb am 6. April, 14 Uhr auf dem Postplatz am europaweiten Aktionstag gegen Verdrängung und steigende Mieten. Roman Kalex von coloRadio hat mit Karsten vom Dresdner Bündnis Mietenwahnsinn über die derzeitige Lage in der Stadt und bundesweit gesprochen.

Roman Kalex spricht mit Karsten vom Dresdner Bündnis #Mietenwahnsinn stoppen.

[Download] des Beitrags als MP3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.