Roter Stern am Pirnaischen Platz: Protestaktion gegen Krieg in Nordsyrien

Eine dreieckige Fahne der kurdischen Frauenkampfeinheit Yekîneyên Parastina Jin (YPJ) am Pirnaischen Platz in Dresden am 1. November. Eine Protestaktion des Solidaritätskomitee Andok Cotkar, die für den Angriffskrieg der Türkei gegen Nordsyrien sensibilisieren soll. Foto: (((i))).de

Eine große Fahne mit der Aufschrift YPJ hing am Morgen des 1. November 2019 an einem leerstehenden Hochhaus am Pirnaischen Platz in Dresden. Zu der Protestaktion gegen den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien bekannte sich auf de.indymedia.org das Solidaritätskomitee Andok Cotkar. YPJ ist im Kurdischen die Abkürzung für Yekîneyên Parastina Jin. Das sind die Frauenkampfeinheiten der kurdischen paramilitärischen Volkverteidigungseinheiten YPG (Yekîneyên Parastina Gel). Sie stellen die Mehrheit der „Demokratischen Kräfte Syriens“ (Hêzên Sûriya Demokratîk), die sich gegen den Islamischen Staat richten.

Andok Cotkar war ein Pseudonym des 24jährigen Landwirts Konstantin G. aus Kiel. Er wurde am 10. Februar 1995 geboren. Als Freiwilliger kämpfte er für die kurdischen Volksverteidigungseinheiten. Nach Angaben der YPG kam er am 16. Oktober in Sere Kaniye (Ras al Ain) bei der Militäroffensive gegen kurdische Einheiten ums Leben. Das bestätigte der Norddeutsche Rundfunk im Oktober in einer Pressemitteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.