„Fremd & eigen“ 23. Jüdische Woche Dresden startet am 30. Oktober

Festivalleiterin Sarah Zinn spricht mit Tim Thaler über das Programm der Jüdischen Woche Dresden 2019.
Synagoge und Stele Foto: Christoph Münch (Creative Commons cc-by-sa-3.0)

Was ist uns fremd? Was ist uns eigen? Damit beschäftigt sich vom 30. Oktober bis 10. November die 23. Jüdische Kulturwoche auf ganz vielfältige Arten und Weisen. Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Friedhofsführungen und ein Ball mit jüdischer Musik Zentralwerk 2. November wollen dem Publikum näher bringen, was uns mit jüdischer Kultur verbindet. Tim Thaler sprach im Vorfeld des Festivals mit Sarah Zinn über das Programm. Sie ist die Leiterin der Jüdischen Woche Dresden.

[Download] des Beitrags als MP3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.