Radioaktivität im Radio

Arbeiten in der Glovebox: diese und andere hochinteressante Geräte gibt es im Helmholtz- Zentrum Dresden- Rossendorf (HZDR).  Es gehört zur größten Forschungsgemeinschaft in Deutschland. Mehr über das HZDR findet ihr hier: https://www.hzdr.de/ Mich hat die Forschungsarbeit interessiert, denn am Dienstag um 21.30 Uhr geht es bei „Abendschule“ um RADIOAKTIVITÄT. Dr. Harald Foerstendorff arbeitet dort als Chemiker im Institut für Ressourcenökologie und hat mir das Laborgebäude des Instituts gezeigt. Und er hat mir von seinem Engagement bei der Endlagersuche für hochradioaktive Abfälle erzählt. Hier könnt ihr euch selbst über die Arbeit der Bundesgesellschaft für Endlagerung informieren: https://www.bge.de/de/

Natürlich geht es in der Sendung auch um die Nutzung der Atomenergie. Hier zwei in der Sendung erwähnte Links, zum einen vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) https://www.bund.net/themen/atomkraft/gefahren/uranabbau/ sowie von GLOBAL2000, Österreichs unabhängiger Umweltschutzorganisation: https://www.global2000.at/karte-atomkraft-europa. Hier findet ihr einen Beitrag zu Uranabbau in Niger: https://open.spotify.com/episode/7jFPtx6nDxaIV2UgnhU0CO?si=d47ccccf292543c4

Playlist: „Breaking Point“ – NAYANA IZ; „Das Elementarteilchen“ – Pablo Nouvelle“; „Geigerzähler/ Radioaktivität“ – Kraftwerk; „Boom, Boom Click!“ – Saint Privat; „Information Overload“ – Dumbo Tracks, Julene; „The World’s Thing“ – Novaa; „utopia“ – LIE NING; „Where are we now?“ – MAX RAD; „Nothing to Find“ – Labek&Chrobak, Deva; „C’est fini“ – Stereo Total

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.