Castorfs Wallenstein am Staatsschauspiel

Theatertipp: Wallenstein von Friedrich Schiller, Regie: Frank Castorf, 23. April Staatsschauspiel

Wie kann man Schillers Dramen-Trilogie 225 Jahre nach der ersten Premiere auf die Bühne bringen? Die letzte Dresdner Inszenierung liegt auch schon fast ein Vierteljahrhundert zurück. Damals war der Balkan, das ehemalige Jugoslawien Europas Pulverfass. Da führte Hasko Weber Regie. Heute steht die Ukraine in Flammen. Heute übernimmt der langjährige Berliner Volksbühne-Intentant Frank Castorf diese Aufgabe. Was bleibt nach seiner Bearbeitung noch übrig von dem Wallenstein, den wir vielleicht noch in der Schule kennenlernen durften? Erfahren werden wir es nur, wenn wir nach wahrscheinlich langer Pause dem Staatsschauspiel am 23. April einen Besuch abstatten. Karten kosten zwischen 18 und 34 Euro und sind im Webshop des Staatsschauspiels erhältlich. Mehr Infos zur Inszenierung hier.

Castorfs Wallenstein-Inszenierung am Staatsschauspiel Dresden, Foto: Sebastian Hoppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.