Kurzfilm zu Zivilcourage, Selbstjustiz und Bürgerwehren

Der Dresdner Filmemacher Jan Wilde beschäftigt sich in seinem aktuellen Kurzfilm mit dem Arbeitstitel Der Prozess mit einem Vorfall, der sich 2016 in Arnsdorf, einem Vorort von Dresden zugetragen hat. Ein Geflüchteter soll von einer selbsternannten Bürgerwehr aus einem Supermarkt entfernt und an einen Baum gefesselt worden sein.

Jenz Steiner von coloRadio sprach mit Jan Wilde über seine Recherchen, die Hintergründe, die Umsetzung und Finanzierung des Films.
Derzeitig läuft eine Crowdfundig-Kampagne, mit der man das Projekt unterstützen kann.

[Download] des Beitrags als MP3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.