Migration&Psychologie 10. Oktober 2020.


Das Radioprogramm Migration&Psychologie wird wie immer am zweiten Samstag jedes Monats zwischen 18 und 22 Uhr ausgestrahlt. Dieses Mal werden zwei besondere Gäste anwesend sein. Hussein aus Indien (18:00/20:00 Uhr, Teil Eins) und Alina Urbanek aus der Ukraine (20:00/22:00 Uhr.).

„Wie ein Afrikaner in Indien“ ist der Titel unseres nächsten Programms Migration&Psychologie. Bei dieser Gelegenheit ist unser besonderer Gast Prof. (h.c.) Dr. Ing. Hussein Jinah, der uns seine unglaubliche Migrationsgeschichte erzählt. Sie beginnt, als er noch ein Baby in der ehemaligen Kolonie Ostafrika, dem heutigen Tanzania, war. In einer anderen Phase seiner Migrationsgeschichte berichtet er uns von seiner Erfahrung als Teenager indischer Herkunft in Südafrika, in dem Husseins Vater Handelstätigkeiten ausübte. Er lebte als Inder inmitten eines Aparteid-Regimes und verbrachte dort einen Teil seiner Kindheit verbrachte, bevor er nach Indien zurückkehrte.

Dr. Hussein Jinah berichtet von der Rückkehr seiner Familie nach Indien und dem” umgekehrten Kulturschock”, den seine gesamte Familie bei der Rückkehr in ihr Heimatland erlebt hat. Schließlich erzählt Hussein von seinem Leben als junger indischer Offizier in einer Friedensmission in Tansania, wo er in den 70er Jahren Flüchtlinge aus Angola und Mosambik unterstützte. Hussein beginnt später in Indien ein Ingenieurstudium und setzt es 1985 als junger Student im kommunistischen Deutschland zur Zeit der DDR fort. Im zweiten Teil dieses Interviews, der im November gesendet wird, erzählt Hussein von seiner Migrationserfahrung in Deutschland. Er erzählt uns seine Vision von den großen Herausforderungen der kulturellen Integration, der Toleranz und des Zusammenlebens verschiedener Kulturen in Deutschland für die Zukunft in diesem gerade begonnenen 21 Jahrundertert.

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite und unsere Gruppe hier: http://bit.ly/2QxVjN3 und wenn Sie möchten, können Sie hier unsere früheren Radioprogramme (Spanisch und Deutsch) über Mixcloud auch zeitversetzt hören: https://bit.ly/3fm7f0P

Abschliessend möchten wir Ihnen für die Unterstützung dieses Radioprogramms und Online-Projekts danken, das sich auf die Migrationserfahrung und ihre psychologischen Auswirkungen sowohl auf Migranten als auch auf die Aufnahmegesellschaften konzentriert. Wir alle zusammen gestalten unseren Weg beim Gehen (hacemos camino al andar) mit Präsenz und durchs Zuhören. Helfen Sie uns, unseren Weg auch in den Sozialen Netzwerken weiterzugehen, indem Sie auf „Gefällt mir“, „Kommentare“ und „Teilen“ gehen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung und bis bald! M&P/Oktober/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.