Bach und Kapustin: eine Genese aus Alter und Neuer Musik

Die rheinländische Pianistin Luisa Imorde verbindet auf ihrem neuen Album „Moon Rainbow “ auf dem Label Berlin Classics das, was nicht direkt zueinander gehört, jedoch durchaus gut zueinander passt. Im Wechsel interpretiert sie an zwei verschienenen Flügeln die Klavierwerke von Johann Sebastian Bach und Nikolai Kapustin.

Was verbindet beide Komponisten, die aus so unterschiedlichen Epochen stammen? Beide zeichnen sich durch eine perfektionistische Arbeitsweise aus. Ihr Material ist so einzigartig, so verspielt und facettenreich, da sich beide der Improvisation hingaben. Das macht Bach und Kapustin auch attraktiv für Jazz-Fans.

Peter Rother stellt Luisa Imordes Album „Moon Rainbow“ in seiner Sendung „Der aphasische Dichter reitet den Pegasus“ vor: Dienstag, 9. Juni 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.