Literarischer und radioaktiver Niederschlag

Wolfgang Ehmcke hat die Geschichte des Widerstands gegen Atomkraft literarisch verarbeitet. Tim Thaler sprach mit ihm über sein Buch „Tanz den Supergau“.

Wolfgang Ehmcke macht Literatur aus der Geschichte der Anti-Atomkraft-Bewegung. Sein neues Buch „Tanz den Supergau“ verlegt die Geschehnisse in Gorleben in ein fiktives Land. Die Parallen zu Geschehnissen und Personen der Zeitgeschichte sind offenkundig. Ehmcke ist Sprecher der Bürgerinitiative Lücho-Dannenberg. Für ihn ist das literarische Arbeiten Teil der politischen Arbeit. Dennoch knüpft sein Buch an an Christa Wolfs „Der Störfall“, Swetlana Alexejewitschs „Tschernobyl- eine Chronik der Zukunft“ und Gudrun Pausewangs „Die Wolke“. Ehmckes Buch kann man im Buchhandel und hier erweben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.