Workshop “ Unorte orten“: Crossmediale Reportagen

Dresdens Unorte orten: Hier ein ehemaliges Einkaufszentrum in Dresden Gorbitz Foto: Jenz Steiner (cc-by-pd)

Wenn das Erlebnis baden geht. Wegweiser zum Spaßbad in Dresden Foto: Jenz Steiner (cc-pd-by)

 

Das Medium Radio verändert sich. Dass das lineare Programm durch crossmediale Inhalte ergänzt wird, ist inzwischen Alltag. Dieser Workshop ist ein kreativer Brückenschlag zwischen klassischen Radioreportagen und den Möglichkeiten der Fotoreportage. Wir hören und schauen uns um in den Ecken der Stadt, die uns sonst verborgen bleiben. Das können Höfe, Parkhäuser, Industriebrachen oder Plätze sein, die noch im Dornröschenschlaf schlummern, doch bald mit Leben gefüllt werden oder einmal belebt waren.

Ein Blick hinter die Kulissen der Stadt: Weihnachtsmarkt in Gorbitz Foto: Jenz Steiner (cc-pd-by)

Der Kurs führt sehr schnell in die journalistische Praxis. Am Anfang steht jedoch eine bedarfsgerechte Einführung in die Aufnahme- und Bearbeitungstechnik und eine adäquate Vermittlung gestalterischer Grundkenntnisse und ins Storytelling.
Danach entwickeln wir mögliche Themen, die für viele Menschen in der Stadt relevant, interessant und spannend sind.
Es gibt reichlich Zeit für praktische Arbeit in der Stadt und Einzelcoachings auf Wunsch.

Die Dozentin Anja Pietsch ist Fotografin und Leiterin des Berliner Vereins SocialVisions e.V.. Methodisch arbeitet sie mit Psychogeografie und ethnografischen Erkundungen.

 

 

 

Anmeldung bitte per Mail bis 04. Dezember an jenz@coloradio.org
Benötigte Materialien: Aufnahmegerät, Fotoapparat, Laptop

Benötigte Software: Audacity oder vergleichbare DAW, GIMP oder vergleichbares Bildbearbeitungsprogramm

Termin: 7. bis 9. Dezember 2018, Seminarraum und Redaktionsraum coloRadio (1. OG rechts, zweite Tür links), Zentralwerk, Riesaer Straße 32, 01127 Dresden

Lokaljournalismus könnte so toll sein
Sendung Migration und Psychologie / Samstag 8. Dez. 2018
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.