6 Saiten und ein Verzerrer – Vom Punk-Rock über Hardcore zum (Nu-)Metal

Heute, den 23.04. von 21-22.00 Uhr, bin ich wieder mit einer Band im Studio. Es ist die Dresdner Progressive Rock-Band Smoking Catfish. Wir reden über die Band, ihre Entstehung, die neue EP „Chaostrophe“ und weitere Dinge.

In meiner zweiten Stunde Sendezeit am 23.04. von 22-23.00 Uhr (und 30.04 von 21-22.00 Uhr) möchte ich euch meinen Musikgeschmack näher bringen mit der Prise Aggression, den diese Gesellschaft einfach verdient hat. Musikwünsche sind jederzeit willkommen und werden nach Möglichkeit berücksichtigt (einfach in die Kommentare oder eine Nachricht schreiben bzw. eine Mail an 6saitenundeinverzerrer@gmx.de senden). Stilistisch wird es weniger trashig werden als es erst mal klingt, denn Melodie und Emotionen sollten natürlich auch nicht zu kurz kommen. Dabei soll die Musik aber immer ein gewisses Niveau haben. Dies gilt besonders für regionale Bands, die ebenfalls in der Sendung vorgestellt werden, wobei ich allerdings auch auf eure freundliche Zuarbeit angewiesen bin z.B. via FB über mein Sendungsprofil in dem ihr mir eine Nachricht schreibt oder mit einer Mail an: 6saitenundeinverzerrer@gmx.de). Desweitern möchte ich regelmäßig Interviews von sehr bekannten Bands, die ich auch in meiner Sendung spiele und persönlich durch diese Sendung getroffen habe, machen und euch in meiner Sendung präsentieren. Hierbei handelt es sich vor allem um deutschlandweit, europaweit oder weltweit kommerziell erfolgreiche Bands aus dem Bereich der harten Musik. Diese Sondersendung inkl. anschließenden Podcast soll es ca. 3-4 Mal im Jahr geben, bei mehr Lust meinerseits auch öfter. Über Feedback und Verbesserungsvorschläge bin ich sehr dankbar: 6saitenundeinverzerrer@gmx.de. Hintergrund für diese Sendung war meine Beschwerde, dass bei Freien Radios diese Musikrichtung zu kurz kommt. Daher ‘Enjoy the listening’!

coloRadio Club Update
Body Movin' Radio #70 Gast: Trakos
Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.