BINOKEL
das Literaturmagazin

Gewissermaßen „Pate“ der gleichnamigen Sendung war und ist die Dresdner Literaturgruppe Binokel, die bereits in den 80-er Jahren sich gründete und die Wirren der Neuen Zeit überstand. Mit weiteren Literatur- und Radiofreunden und Kontakten in der KleinKunstSzene, mit viel Engagement und Ideen, konnte sich dieser Programmbeitrag ab 1996 auf einem festen Sendeplatz behaupten.

Wir sind jeden 3. Donnerstag im Monat von 21.30 – 22.30 h zu hören.

Wir gestalteten z.B. Lesungen / Sendungen zum jeweiligen Jahresauftakt mit der inzw. Traditionsreihe Empty Streets; zum 8. März mit Hommage den Frauen; zum 7. Oktober mit Roter Oktober; nachdenkliche Texte Das Tao ist Stille und Gevatter Tod; sind Sprachrohr für Junge Autoren mit Vorwärts und nicht Vergessen; aber auch Klassiker kommen zu Wort, wie: Maupassant; O`Henry; Charms; Fried und Rilke; Puschkin; E.A.Poe; u.a.m.
Eigenproduktionen wie Canaletto-Blick; Himmel wie Sand am Meer; Stich für Stich; oder die Frivole Weihnacht – sind nur einige Titel und HighLights.

Die Redaktionsgruppe beteiligt sich an lit. Werkstätten, Ausschreibungen und Veröffentlichungen.

Die Redaktion ist offen für neue literarische Acteure. Wir sehen das Literaturmagazin auch als Plattform zum Erproben und zur Selbstdarstellung im Freien Radio.
Unsere Beratung zur Programm- und Sendegestaltung unterliegt Ansprüchen und soll in eine gute Hörerresonanz münden.

Redaktion: Jürgen hjscholz@gmx.net (0351) 311 69 86 // 0171-78 226 77
Musik und Technik: Reinhard

LINKs und Kontakte:

www.binokel-dresden.de
www.lese-cafe.de
www.leselust-dresden.de
www.tintenmeer.de
www.inszi.de
www.art-hour.de