schlomo trifft

Walter Kaufmann
Deutsch-australischer Schriftsteller

Walter Kaufmann
mit seinem Buch
„Die Welt des Markus Epstein“

Geboren 1924 in Berlin, aufgewachsen bei seinen Adoptiveltern in Duisburg, an seinem 15. Geburtstag mit einem Kindertransport nach England in Sicherheit gebracht, 1940 als „feindlicher Ausländer“ interniert und nach Australien deportiert und dort zum Australier geworden, führt der Weg des Schriftstellers Walter Kaufmann über die Sowjetunion und Polen in die DDR. Amerika, Nord-Irland, Israel sind nur einige Stationen seines langen Lebens. Er erzählt ohne Hähme und Trauer, sondern mit Stolz über sich. Nur wenn er über seine im KZ der Nazis umgebrachten Eltern spricht, spürt man Betroffenheit und Wehmut.
Australien hat ihn geprägt, auch wenn er sagt, dass diese Zeit schon sehr, sehr weit zurückliege.
Das Gespräch wurde im November 2017 in Berlin aufgezeichnet.

Sonntag, 10. Dezember 2017, 14:00 – 15:00 Uhr

Mirko Sennewald gestorben
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.