Pegidaführer Lutz dankt dem großen Führer Wladi(mir Putin) am 31.10. in Dresden

Dank am Führer Wladi(mir) Putin gibt es oft bei Pegida, z.B. dankte der Führer Lutz Bachmann am 31.10. und freute sich Jürgen Elsässer am 16.10.. Der Sprechchor „Merkel nach Sibirien, Putin nach Berlin“ wird gerne von Pegidisten gerufen, z.B. auch am 3.10. zu den Einheitsfeierlichkeiten. Bachmann und Elsässer hoffen wie Putin auf Donald Trump als US-Präsidenten und Siegfried Däbritz versuchte am 31.10. den 13. Februar als Thema bei Pegida einzuführen. [Link zum Beitrag]


Download/nachhören Größe: 9,3 MB; Länge: 11:29 min

RadioAktiv 2punkt0 präsentiert: GoodHood
RadioAktiv 2punkt0 präsentiert: Scherbe und Kryptic Universe
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Pegidaführer Lutz dankt dem großen Führer Wladi(mir Putin) am 31.10. in Dresden

  1. Jörg Schmidt sagt:

    Einige der Kommentare des Moderators sind ja erschreckend. Natürlich ist Assad ein Diktator und die Innenpolitik von Putin möchte ich auch nicht haben. Aber die Gründung und Ausbreitung des IS hat in erster Linie was mit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen den Irak zu tun. Die Berechtigten Forderungen der Demonstranten in Syrien ( und anderen arabischen Staaten) , am Anfang, wurden von den US-Regimen + NGS vereinnahmt und die Umstürze schon 2001-2003 vorbereitet. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern wurde 2007 von Ex- NATO-General Wesley Clark persönlich veröffentlicht ( siehe YouTube) . Anstatt die Argumentation der westlichen Meinungsführer unkritisch zu übernehmen, sollte man sich lieber überlegen, wie eine Gesellschaftskritik von Links an den Verhältnissen in der Welt aussehen könnte. So wie dieser Kommentar lief, treibt man Pegida, Afd und anderen nur noch mehr Anhänger und Wähler in die Arme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.